Welchen Zucker brauchen Babys?

Welchen Zucker brauchen Babys?

Braucht dein Baby Zucker? Ist es sinnvoll Zucker in Maßen anzubieten? Warum sind manche Eltern so streng im Umgang mit Keksen? Nach diesem Artikel kannst du diese Fragen beantworten.

Kohlenhydrate liefern uns Energie. Traubenzucker befeuert unsere Muskeln und unser Gehirn.

Doch um zu verstehen, dass Zucker nicht gleich Zucker ist, lass uns eine Runde Lego spielen.

Die Steine symbolisieren:

Rot = Traubenzucker (Glucose)

Grün = Fruchtzucker (Fructose)

Gelb = Schleimzucker (Galactose)

Haushaltszucker besteht aus einem roten und einem grünen Legostein (Traubenzucker und Fruchtzucker):

Milchzucker besteht aus einem roten und einem gelben Legostein (Traubenzucker und Schleimzucker): 

Malzzucker besteht aus zwei roten Legosteinen (Traubenzucker und Traubenzucker).

Was macht Traubenzucker?

Die roten Legosteine erhöhen deinen Blutzuckerspiegel enorm. Die meisten werden in den Muskeln gespeichert und für Bewegungen benutzt. Je nachdem, ob du den Kopf hebst oder einen Hampelmann hüpfst, werden weniger oder mehr Legosteine verbraucht. Einige werden in der Leber gespeichert, dort ein bisschen umgebaut und können bei Bedarf wieder an die Muskeln oder ans Gehirn geschickt werden. Denken hilft somit beim Abnehmen. Die roten Legosteine an sich eher nicht. Alles was nicht mehr in die Muskeln oder die Leber passt, wird als Fettdepot gespeichert. Du siehst sie meist am Bauch, an den Beinen oder am Po zu erst. Deshalb funktionieren Diäten ohne Kohlenhydrate. Solche Abnehmdiäten sind für dein Baby unnötig.

Was macht Fruchtzucker?

Die grünen Legosteine, der Fruchtzucker, erhöhen den Blutzuckerspiegel kaum. Sie werden in der Leber direkt zu Fett umgewandelt und nicht für Bewegung oder Denksport benutzt.

Dicksäfte, wie der Agavendicksaft, bestehen aus vielen grünen und wenigen roten Legosteinen.

In Früchten kommt der Fruchtzucker im Verbund mit anderen nützlichen Stoffen wie Vitamine und gute Ballaststoffe vor. Das wertet ihn gegenüber den Dicksäften oder der industriell hergestellten Fructose auf. Sofern du dich und dein Baby nicht ausschließlich von Früchten ernährst, besteht hier keine große Gefahr für Gewichtszunahmen.

Bei einer Abnehmdiät solltest du auf den Einsatz von Agavendicksaft verzichten.

Was ist Stärke?

Stärke besteht aus mindestens 10 verschiedenen roten Legosteinen:

Die Stärke aus Kartoffeln und Getreide wird bei der Verdauung erst in Malzzucker und dann in Traubenzucker umgewandelt. Genauso wie der Fruchtzucker im Obst, ist Stärke stark, wenn sie im natürlichen Lebensmittel vorkommt. Isolierte Stärke, die es als Pulverform zum Binden von Soßen und Pudding zu kaufen gibt, ist mangelhaft.

Welche Kohlenhydrate gehören zum ganzheitlichen Familientisch?

Alle unsere Legosteine sind Kohlenhydrate. Wenn zu diesen Kohlenhydraten Eiweiß, Fett, Mineralstoffe und Vitamine dazukommen, nennst du sie „komplexe Kohlenhydrate“. Und genau die, sind der hochwertige Treibstoff für die Muskeln.

Komplexe Kohlenhydrate im Legobeispiel:

In Kartoffeln, Hirse, Buchweizen, Quinoa und Amaranth sind viele rote Legosteine inklusive andersfarbiger Steine vorhanden. Sie werden bei der Verdauung auseinander gebaut. Deswegen steigt der Blutzuckerspiegel nach dem Essen von Kartoffeln nicht so schnell und nicht so hoch wie nach dem naschen eines Schokoriegels. Roggen, Gerste und Dinkel enthalten ebenfalls viele Kohlenhydrate, aber auch etwas gesunde Begleitstoffe.

Leere Kohlenhydrate liefern nur Energie. Sie bringen keine Vitamine mit, keine Mineralstoffe und keine Spurenelemente. Diese einzelnen roten Legosteine gelangen schnell ins Blut und fordern die Bauchspeicheldrüse.

In Süßigkeiten stecken nur einzelne Legosteine und dazu ein bisschen Verpackungsmaterial. Eventuell noch synthetische Vitamine oder Mineralstoffe.

Warum hat Weizen einen schlechten Ruf?

Weizen liefert fast nur Energie. Er wird 1:1 zu Zucker umgewandelt. Ersetze Weizen durch hochwertigeres Getreide. Produkte, die Weißmehl enthalten, das aus Weizen besteht, sind z.B. handelsübliche Nudeln, Pizzateig, Brötchen, Brote und Kuchen. Wenn du Weißmehl kaufst, zeigt dir die Typennummer wie viele Mineralstoffe noch enthalten sind. Das schlechteste Profil hat Weizenmehl der Type 405. Weizen enthält viel Gluten, ein Eiweiß das für manche Menschen unbekömmlich ist. Es könnte aber auch am Glyphosat liegen, dass in Weizen mehrfach nachgewiesen wurde. Glyphosat ist ein Spritzmittel. Mit Bio-Weizen schützt ihr euch immerhin davor.

Was passiert, wenn du auf Kohlenhydrate verzichtest?

Unser Körper ist ein Wunder. Auch wenn du keine oder nur sehr wenige Kohlenhydrate zu dir nimmst, kannst du dich bewegen. Dein Körper kann aus Fetten und Eiweißen Traubenzucker herstellen. Kohlenhydrate sind nicht essentiell - schmecken aber meist sehr gut.

Beispiel zur Umstellung

Gibt es zum Frühstück Brötchen mit Marmelade, als Snack einen Schokoriegel, zu Mittag Pasta mit Soße, als Snack eine Mango und zum Abendessen wieder Back- oder Teigwaren, dann solltest du sofort beginnen, die Ernährung umzustellen und die leeren Kohlenhydrate nach und nach durch komplexe ersetzen.

Zum Frühstück ein Müsli aus Haferflocken, Quinoa, getrockneten Aprikosen und Hafer- oder Reismilch, als Zwischensnack einen selbstgemixten grünen Smoothie, zum Mittag einen Wildkräutersalat mit Nüssen und etwas Amaranthbrot, die Mango darf bleiben und zum Abendessen gedämpftes Gemüse mit Kartoffeln und etwas Butter. So eine Umstellung führst du schrittweise durch, dann fällt es dir leichter.

Dein Baby profitiert davon, wenn du den Familientisch mit vielen bunten Legosteinen deckst. Komplexe Kohlenhydraten in Begleitung von weiteren Mikronährstoffen, gesunden Fetten und Eiweißen.

Was macht Kristallzucker?

Haushaltszucker ist bekannt dafür, Kariesbakterien zu nähren. Deshalb sollte kein Zucker in Trinkflaschen landen. Aber auch auf dem Teller hat er keine Daseinsberechtigung. Der industriell hergestellte Zucker ist stark raffiniert und ein absolut leeres Kohlenhydrat. Bei der Verwertung von Zucker entsteht Essigsäure. Um diese zu neutralisieren, verwendet der Körper wichtige Mineralstoffe wie Calcium und Magnesium. Deshalb ist Zucker ein Mineralstoffräuber.

Genieße es, so lange dein Baby noch nicht weiß, wie purer Zucker schmeckt. Das uns Zucker schmeckt, hat tiefe Wurzeln. Zu Urzeiten war es überlebenswichtig, das wir auf zuckersüße Früchte abgefahren sind. So konnten wir reife von unreifen Himbeeren leicht unterscheiden. Die bitteren wurden ausgespuckt und von den süßen wurden mehr gesucht. Heute gibt es Zucker im Überfluss. Er ist billig, wird nicht schlecht und macht jedes Gericht süßer. Doch Zucker macht auch abhängig und ist deshalb so schwer abzulegen.

Tipps zum Umgang mit Zucker:

Eine Süßigkeit oder ein Essen ist weder eine Belohnung noch eine Bestrafung.

Achtsamen Umgang mit Zucker vorleben.

Zucker nicht verharmlosen und nicht als Heilmittel nach Verletzungen oder zur Konzentrationsförderung anbieten.

Ältere Kinder vom Einkauf bis zur Verarbeitung von Lebensmitteln mit einbeziehen.

Verbote führen meist zum Gegenteil und nutzen bei weitem nicht so viel, wie die innere Überzeugung deines Kindes von klein auf zu stärken. Zucker ist eins meiner Herzens-Themen. Deshalb als Bonus für dich mein Bericht zu zuckerfrei.

Ein Stück Schokolade zur Belohnung?

Nein Danke, ein Lächeln ist besser.

Ich wünsche dir hinterfragende Familientischgespräche,

Deine Kerstin