Zuckerfreie Nascherei - 3 Rezepte

Darf es etwas Süßes sein?

Frisches Obst ist der beste Zucker und Vitalstofflieferant aus dieser Kategorie. Es ist meist leicht und schnell zuzubereiten und kann gut mitgenommen werden. Auf Platz 2 landet das Trockenobst. Warum du Zucker vermeiden solltest, findest du hier unter Punkt 7.

Du möchtest trotzdem mal etwas Besonderes für dein Kind zaubern?

Die Geschichte mit dem goldenen Windbeutel  2017 für einen bekannten Babykeks hast du sicher mitbekommen. In den Babykeksen war mehr Zucker als in den Schokomuffins vom goldenen M. Das geht mit keiner Ernährungsberatung und auch nicht mit der WHO konform. Was auch immer du kaufst, achte akribisch auf die Zutatenliste. Oder mache es selbst, dann weißt du, was wirklich drin ist. Wenige Zutaten reichen oft aus.

Hier 3 Highlights aus dieser Kategorie für dich zum Nachmachen:

Zimtkügelchen – ohne Backen

  • 10 Datteln (mindestens 2 Stunden einweichen)
  • 200g gemahlene Mandeln
  • 3 TL Zimt
  • 1 Prise Stein- oder Kristallsalz

Diese Teile schmecken himmlisch, aber Achtung, auch wenn sie keinen Haushaltszucker enthalten, ist da ein großes Hüftgold-Potential.

Einweichwasser der Datteln abschütten. Datteln mit einer Küchenmaschine zerkleinern.  

Alle Zutaten zusammen kneten.

Zu einer Rolle Formen, kleine Stücke abschneiden und aus den Stücken kleine Kugeln formen.

Wenn du magst, kannst du sie danach noch durch Kokosflocken rollen.

Mit etwas Geduld, weil der Teig eher klebrig ist, kannst du auch kleine „Zimtsterne“ ausstechen.

Am besten im Kühlschrank lagern, wenn ihr sie nicht gleich alle esst.

Hafertaler

  • 1-2 Äpfel
  • 80 – 150g Haferflocken (je nach Größe und Menge der Äpfel)

Die Kekse sind innen weich und können daher auch schon gut von Beikostanfängern gegessen werden.

2 Äpfel fein reiben oder (im Thermomix) pürieren.

Etwa 100g zarte Haferflocken beimischen und 10 Minuten quellen lassen.

Die Masse in Kleksen auf einem Backblech verteilen und plattdrücken. Für etwa 20 Minuten (sie sollen nicht braun werden) bei 160°C Umluft in den Backofen.

Wir bewahren sie in Keksdosen etwa 2-3 Tage auf.

 

Ausstechplätzchen

  • 2 reife Bananen
  • weiche 200g Butter oder Pflanzenfett
  • 400g Mehl Typ 1050
  • 1 TL Backpulver
  • Etwas Vanille oder Kakao

Die Bananen zermatschen und dann mit den anderen Zutaten zu einem Teig kneten. Dünn Ausrollen und ausstechen – bei Zeitmangel Kugeln formen und andrücken.

Maximal 10 Minuten bei 160°C Umluft backen.

Reicht für etwa 3 Bleche, du kannst das Rezept auch halbieren oder die fertigen Kekse in Schokolade tauchen. Wir bewahren sie in normalen Keksdosen 3-4 Tage auf.

Viel Spaß beim Naschen.

Ich wiederhole nochmal die

Tipps zum Umgang mit Zucker:

  1. Eine Süßigkeit oder ein Essen ist weder eine Belohnung noch eine Bestrafung.
  2. Achtsamen Umgang mit Zucker vorleben.
  3. Zucker nicht verharmlosen und nicht als Heilmittel nach Verletzungen oder zur Konzentrationsförderung anbieten.
  4. Ältere Kinder vom Einkauf bis zur Verarbeitung von Lebensmitteln mit einbeziehen (den ganzen Bericht findest du hier).

Kennst du noch ein tolles Rezept, das zu diesen hier passt? Ich freue mich auf deine Varianten und Ideen!

Ich wünsche dir schmackhafte Familientischgespräche,

Deine Kerstin